Malerwoche

Die Suetschacher Malerwochen (Sveški slikarski tedni)

In der ersten Septemberwoche des Jahres 1981 veranstaltete der Slowenische Kulturverein „Kočna“ unter dem Obmann Dr. Janko Zerzer zum ersten Mal die Suetschacher Malerwoche. Die Einladung zu diesem internationalen Künstlertreffen nahmen Künstler aus drei Nachbarländern bzw. -staaten an:
aus Slowenien kamen Marjan Jelenc und Slavko Kores, aus Italien Paolo Cervi und Michaela Favarin, aus Österreich Hans Staudacher, Caroline, Karel Vouk und Valentin Oman, welcher sich als Kursleiter betätigte.

Das Motto dieser nunmehr weit über die Gemeinde- und Landesgrenzen bekannten Künstlerkolonie war von Beginn an von der Idee der Gemeinsamkeit geprägt: die Künstler sollen gemeinsan leben und gemeinsam künstlerisch tätig sein im zweisprachigen Südkärntner Dorf Suetschach.
Die Künstler lernen die Dorfbewohner kennen und die Dorfbewohner lernen die Künstler, in weiterer Folge auch ihre Kunst kennen. Die erste und die zweite Suetschacher Malerwoche ist noch vielen Leuten in Erinnerung, denn der nunmehr weltbekannte Maler Hans Staudacher gab diesen ersten beiden Treffen mit seiner impulsiven Persönlichkeit und seiner ebensolchen Kunst eine besondere Prägung.
An den Abenden wurde gemeinsam mit Kočna-Vereinsmitgliedern und anderen geselligen Kunstinteressierten gefeiert, an den darauffolgenden Tagen entstanden dann unvergessliche und unvergessene Kunstwerke.

Die Idee der internationalen Suetschacher Malerwochen ist es das Verbindende in der Kunst, bei den Menschen der Region und den Künstlern aus dem Alpen-Adria-Raum, zu fördern. Dieses Konzept ist voll aufgegangen, deshalb organisiert der Slowenische Kulturverein „Kočna“ seit 1981 dieses Kunst- und Kulturtreffen auf dem Dorf, denn die Malerwoche ist zur traditionellen Suetschacher Veranstaltung zum Sommerausklang geworden. Während der Malerwoche gibt es ein reichhaltiges kulturelles Rahmenprogramm, welches gerne von Slowenisch- und Deutschsprachigen von Nah und Fern besucht wird. So gibt es Konzerte der verschiedensten Musikrichtungen, gesellige Abende, Autorenlesungen, Vorträge zu Fachthemen und auch Veranstaltungen für Kinder.

Für Menschen, die auch selbst kreativ tätig sein wollen, und dies unter fachkundiger Anleitung eines Künstlers tun wollen, organisiert der Slowenische Kulturverein „Kočna“ auch Kurse, gewöhnlich getrennt für Kinder und Erwachsene. Am Ende der Woche, am Samstag Abend, werden die in Suetschach entstandenen Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentiert.

Auf diese Weise wurde die Suetschacher Malerwoche auch zu einer wichtigen Hilfe bei der Entwicklung eines Kunstverständnisses des Publikums. So hängen in vielen Suetschacher bzw. Rosentaler Häusern und Wohnungen anstelle von billigen Reproduktionen qualitativ wertvolle Kunstprodukte, von denen die Eigentümer auch wissen, wer sie geschaffen hat. Über die Suetschacher Malerwoche kennen diesen kleinen, idyllischen Ort auch viele Leute aus entfernteren Gegenden Kärntens, Sloweniens, Friaul-Julisch-Venetiens, Venetos und auch Österreichs, denn die Malerwoche ist längst zum Fixpunkt im Kärntner Kulturgeschehen geworden.